Extrem hohe Wald- und Flächenbrandgefahr!

Durch die anhaltende Trockenheit und die extremen Temperaturen herrscht derzeit eine erhöhte Wald- und Flächenbrandgefahr, deshalb:

  • keine Zigaretten wegwerfen
  • kein Lagerfeuer/offenes Feuer
  • nicht in Wald- oder Feldnähe Grillen
  • kein befahren von Waldwegen, Grasflächen oder Stoppelfeldern mit dem PKW (erhöhte Temperatur von Katalysator/Auspuffanlage)
  • keine Glasscherben/Dosen hinterlassen
  • Parkverbot in Zufahrten zu Wald- und Feldwegen

Rhein – Achtung – Lebensgefahr

Der Kreis warnt vor dem Baden in Rhein und Main

Baden im Fluss ist lebensgefährlich! Auch wenn die Wasseroberfläche ruhig aussieht, gibt es unter Wasser Strömungen und Strudel. Der Kreis Groß-Gerau appeliert an alle, die sich an den Flüssen aufhalten möchten: Gehen Sie nicht ins Wasser! Suchen Sie zum Schwimmen die Bäder im Kreisgebiet auf oder die ausgewiesenen Badeseen.  

Die Flüsse Rhein und Main begrenzen den Kreis Groß-Gerau im Westen und Norden. Sie sind beliebte Ausflugsziele. Es gibt am Ufer Buchten und Strände. Im Sommer lässt es sich dort gut sitzen und liegen, picknicken und spielen. 

Aber Achtung: Das Baden im Fluss ist lebensgefährlich! Auch wenn die Wasseroberfläche ruhig aussieht, gibt es unter Wasser Strömungen und Strudel. Selbst geübte Schwimmerinnen und Schwimmer kommen dagegen nicht an. Auch sind die Ufer teilweise steil abfallend, auch unter Wasser – und wo man eben noch stehen konnte, liegt der Grund plötzlich mehrere Meter tief. Vorüberfahrende Schiffe können starken Wellenschlag auslösen, der selbst Erwachsene, die nur bis zu den Knien im Wasser stehen, umreißen und in den Fluß ziehen kann. 

Darum appelliert der Kreis Groß-Gerau an alle, die sich an den Flüssen aufhalten möchten: Gehen Sie nicht ins Wasser! Suchen Sie zum Schwimmen die Bäder im Kreisgebiet auf oder die ausgewiesenen Badeseen. Gefährden Sie nicht sich und andere. Und vor allem: Behalten Sie Ihre Kinder immer im Blick, damit sie nicht in einem unbeobachteten Moment ins Wasser fallen. 

Bitte geben Sie diese Informationen auch an andere Menschen weiter. Vielen Dank für Ihre Umsicht und Ihr Verständnis!

https://www.kreisgg.de/ordnung/fachbereich-gefahrenabwehr/fluss-achtung-lebensgefahr/?type=97

https://www.kreisgg.de/fileadmin/Ordnung/Lebensgefahr-Flyer-DINlang-Webversion.pdf

 

Kai-Uwe Nölle übertritt in die Alters- und Ehrenabteilung

Vor der Übung am 25.2.2022 gab es noch eine Besonderheit:

An diesem Abend wurde Einsatzabteilungsmitglied Kai-Uwe Nölle mit der Übergabe einer Ehrenurkunde in die Alters- und Ehrenabteilung übernommen.

Kamerad Kai-Uwe trat 1972 in die Jugendfeuerwehr in Iserlohn / Westfalen ein. Dort war er später Gruppenleiter einer Jugendfeuerwehr Gruppe und dann wechselte er in den 80ern in die Löschgruppe Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn.  

1990 trat er eine Stelle als Werkfeuerwehrmann bei der Firma Merck in Darmstadt und Gernsheim an. Nach dem Umzug nach Biebesheim wurde er 1991 Mitglied der Einsatzabteilung in Biebesheim.

In seiner Feuerwehrlaufbahn (auch beruflich) absolvierte er den Grundlehrgang gefolgt vom Sprechfunklehrgang, Maschinistenlehrgang, dem Atemschutzlehrgang, Strahlenschutzlehrgang, Oberbrandmeister, Brandinspektor, Sanitätsgrundlehrgang, Rettungssanitäter und verschiedene Seminare. Auch im Vorstand war Kai-Uwe für den Bereich Brandschutzerziehung aktiv.

Wir alle wünschen ihm und seiner Familie weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit. Herzlichen Dank für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden und die tolle Zeit.

 

 

Werden Sie aktives- oder passives- Mitglied

Die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Biebesheim setzt sich zur Zeit aus 58 aktiven Frauen und Männern im Alter von 17 bis 65 Jahren zusammen. Die Einsatzabteilung bildet das Herz der Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Biebesheim ist keine Berufsfeuerwehr, sondern sie besteht aus Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die ihre Freizeit für Übung, Ausbildung und Einsatz zur Verfügung stellen. Diese Einsatzkräfte sind 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag für Sie einsatzbereit und das unentgeltlich. Der Einsatzdienst stellt die unterschiedlichsten Anforderungen an uns. Wie alle Feuerwehren ist auch die Freiwillige Feuerwehr Biebesheim schon lange nicht mehr nur für die Brandbekämpfung zuständig. Sie ist vielmehr ein professioneller Dienstleister zum Wohle der Allgemeinheit geworden. Neben der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung kommt die Feuerwehr auch bei öffentlichen Veranstaltungen zum Einsatz. Um die immer größer und komplexer werdenden Anforderungen erfolgreich meistern zu können, ist eine Vielzahl unterschiedlichster Ausrüstung, Personal und Fachwissen, Fahrzeugen sowie Gerätschaften und Material nötig. Durch das Gesetz (Gesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz kurz: HBKG), wird dieser Dienst mit den vielfältigen Aufgabenbereichen der Feuerwehren in Hessen geregelt, was eine Pflichtaufgabe der Kommune ist. Doch wie erfahren wir so schnell von Einsätzen? Geht in der Rettungsleitstelle in Groß Gerau ein Notruf (Telefon-Nr.: 112) ein, der die Feuerwehr Biebesheim betrifft, werden wir umgehend über digitale Pager alarmiert. Die Einsatzkräfte begeben sich dann schnellstmöglich ins Feuerwehrhaus, besetzen dort die benötigten Einsatzfahrzeuge und rücken zur Einsatzstelle aus. In der Regel verlässt nach ca. drei Minuten das erste Fahrzeug das Feuerwehrhaus. So kann es durchaus passieren, dass wir plötzlich von der Arbeit oder von Zuhause verschwinden und erst Stunden später wieder zurückkehren. Deshalb an dieser Stelle auch ein herzliches „Dankeschön“ an unsere Familien und Arbeitgeber, die uns immer unterstützen und verständnisvoll reagieren.

Die Übung der Einsatzabteilung findet jeden Freitag von 18:30 - 20:30 Uhr am Feuerwehr Gerätehaus statt.

Bei Interesse besuchen Sie uns gerne und schauen Sie sich einen Übungsabend an.

 

Der Feuerwehrverein besteht aus passiven Mitgliedern. Er dient der Förderung des örtlichen Brandschutzes. Die Mitgliedschaft im Feuerwehrverein ist unabhängig vom Mitwirke in der öffentlichen Freiwilligen Feuerwehr. Die finanziellen Mittel zu Finanzierung des Vereinszweckes werden durch die jährlichen Mitgliedsbeiträge, freiwillige Zuwendungen oder unseren Veranstaltungen (Weihnachtsbaumsammelaktion, Sommernachtsfest und Schlachtfest) sowie durch Spenden aufgebracht. Durch die finanzielle Unterstützung des Vereins können Anschaffungen getätigt werden, die über die Pflichtaufgaben der Gemeinde hinaus gehen. Die Anschaffungen kommen direkt den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Biebesheim und unseren Einsatzkräften sowie der Jugendfeuerwehr zu Gute. Auch Sie können einen kleinen Beitrag leisten, um den Verein und damit die Leistungsfähigkeit Ihrer Feuerwehr zu unterstützen.

Um Mitglied zu werden, schauen Sie bitte auf unsere Homepage https://www.feuerwehr-biebesheim.de/beitrittserklaerung.pdf

Information zur Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

Normaler Übungsbetrieb findet wieder statt

Endlich konnten die Coronamaßnahmen soweit gelockert werden, dass wir seit Freitag den 09.07.21 wieder wie gewohnt mit allen Mitgliedern der Einsatzabteilung gleichzeitig üben können. Natürlich müssen weiterhin die Coronamaßnahmen eingehalten werden, trotzdem ist es ein großer Schritt zurück zur Normalität.

 

Schnupperbesuche sind ab jetzt auch wieder möglich, unsere Übung findet immer Freitags von 18:30Uhr – 20:30 Uhr statt. Kommen Sie gerne vorbei und machen Sie sich ein Bild, wie interessant und spannend Feuerwehr sein kann.


Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Biebesheim

Anfang Dezember 2020 konnte eine kleine Abordnung der Feuerwehr Biebesheim Ihr neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) beim Hersteller Magirus in Ulm abholen. Das Fahrzeug konnte trotz der Einschränkungen durch COVID-19 in Empfang genommen werden. Nach einer technischen Abnahme und der darauf folgenden Einweisung steht das Fahrzeug nun „Zuhause“ in Biebesheim.

Die Ausbildung der Einsatzabteilung wird in den nächsten Monaten situationsabhängig und entsprechend den geltenden Hygienevorschriften durchgeführt. Bis das Fahrzeug in den Einsatz gebracht werden kann, werden also noch einige Wochen vergehen. Immerhin stehen fast 28 Jahre Entwicklung zwischen dem HLF 20 und seinem Vorgänger, einem Löschgruppenfahrzeug LF 16/12.

Das HLF 20 kann mit 9 Einsatzkräften besetzt werden. Es dient vornehmlich der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung. In Biebesheim wird das HLF 20 als sogenannter „Erstausrücker“ eingesetzt. Das Fahrzeug ist also für alle denkbaren Einsatzlagen in der Gemeinde Biebesheim am Rhein ausgestattet und rückt in der Regel als erstes Fahrzeug aus.

Neben der Normbeladung für ein HLF 20, wie z.B.: Ausrüstung zur Brandbekämpfung, hydraulischer Rettungssatz zur Befreiung eingeklemmter Personen, Sprungpolster und tragbaren Leitern gehört auch spezielle Ausrüstung zur Beladung des Biebesheimer HLF 20. Beispielhaft sind hier pneumatische Hebekissen, Sperrwerkzeug, Wald- und Flächenbrandausrüstung, Düsenschläuche, Chemikalienschutzanzüge als erweiterte persönliche Schutzausrüstung bei Gefahreinsätzen sowie eine automatische Schaumzumischanlage zur Industriebrandbekämpfung zu nennen.

Weitere Informationen folgen in kürze in der Rubrik „Fahrzeuge“.

 

Bundesweiter Warntag am 10. September 2020!

 

Keyvisual-blau_mit_Datum-400x200.png

Am 10. September werden in ganz Deutschland Warn-Apps piepen, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen. Ab diesem Jahr wird dieser Tag jährlich jeden zweiten Donnerstag im September stattfinden.

Der Tag dient dazu, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen. Gleichzeitig können die vorhandenen technischen Systeme zur Warnung flächendeckend getestet werden und überprüft werden, an welcher Stelle sie noch weiterentwickelt werden können.

Der Warntag am 10.09.2020 wird in Hessen um 10:30 Uhr mit der Auslösung der WarnApp Hessen WARN eingeleitet. Es folgt um 11:00 Uhr eine bundesweite Warnung über alle in Hessen vorhandenen Warnmedien.

Die im Landkreis Groß-Gerau vorhandenen Sirenen werden hierbei ab 11:00 Uhr mit dem Signal "Warnung der Bevölkerung" (eine Minute lang einen an- und abschwellenden Heulton hören) ausgelöst.(In Häuser gehen, Fenster schließen, Lüftungsanlagen abschalten, Rundfunk oder Fernseher einschalten).

Zu solchen Warnungen soll es z.B. bei Bränden, Stromausfällen, Unfälle mit giftigen Stoffen oder Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Überschwemmungen kommen.

Auf www.bundesweiter-warntag.de finden Sie weitere Informationen zum Warntag.

 

 

 

Ehrungen auf der Dienst- und Jahreshauptversammlung 2020

v.l.n.r. GBI Jochen Schell, Bürgermeister Thomas Schell, Simon Löhnert, stellv. GBI Dieter Harth, Andreas Wondra, Kai Hammann, Holger Rothermel, Walter Dörr, Christopher Tunkel, Jörg Baumann, stellv. KBI Andreas Möstl

 

Auf der Dienst- und Jahreshauptversammlung im Januar wurden folgende Mitglieder für langjähriges Engagement in der Feuerwehr Biebesheim geehrt:

Das Silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 25 Jahre aktiven Dienst wurde an Torsten Rothermel, Dirk Röder und Andreas Wondra verliehen.

 

Des Weiteren wurden Simon Löhnert, Christopher Tunkel und Kai Hammann vom Land Hessen mit einer Anerkennungsprämie für 10 Jahre aktive Dienstzeit in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt.

Für 20 Jahre aktive Dienstzeit erhielt Jörg Baumann und Dirk Röder eine Anerkennungsprämie.

Für 30 Jahre aktive Dienstzeit erhielt Walter Dörr und Holger Rothermel ebenfalls eine Anerkennungsprämie vom Land Hessen.

 

Abkürzungen: GBI = Gemeindebrandinspektor; KBI = Kreisbrandinspektor

Kölnturm-Treppenlauf am 04.08.2019

Am Sonntag, den 04.08.2019 nahmen zwei Kameraden der Feuerwehr Biebesheim am Kölnturm-Treppenlauf teil. Dabei gilt es Kölns höchstes Bürogebäude mit 39 Stockwerken zu bezwingen. Mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bezwangen die 39 Etagen | 714 Stufen | 132 Höhenmeter, davon alleine 700 Feuerwehrmänner und Frauen.

Die beiden Kameraden aus Biebesheim legten eine erstaunliche Zeit von 9:48 hin und schafften es somit auf Platz 87 und auf Platz 3 in Ihrer Altersklasse. Der Rekord von 6:03 war noch in weiter ferne, jedoch war dies eine Glanzleistung für die erste Teilnahme an einer solchen Veranstaltung.

Beim Training wurden unsere beiden Kameraden unter anderem von der Firma Fresenius in Biebesheim und dem Studio für Fitness in Stockstadt unterstützt. Auf diesem Weg wollen wir uns herzlich für die Unterstützung bedanken.

Ehrungen auf der Dienst- und Jahreshauptversammlung

Ehrungen2019

vlnr.: GBI Jochen Schell, Gunther Wienold, Karl-Hein Röth, KBI Fred Schmidt, Andreas Schuchmann, Hans Schmidt, Stephanie Marter, Kurt Molter, Christian Dambowy, Andreas Wondra, Torsten Rothermel, stellv. GBI Dieter Harth, Bürgermeister Thomas Schell. 

Auf der Dienst- und Jahreshauptversammlung im Januar wurden folgende Mitglieder für langjähriges Engagement in der Feuerwehr geehrt:

Das Silberne Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 25 Jahre aktiven Dienst wurde an Torsten Rothermel und Christian Dambowy verliehen.

Kurt Molter und Karl-Heinz Röth erhielten für 40 Jahre das Goldene Brandschutzehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbands. 

Je 250 Euro als Anerkennungsprämie des Landes erhielten Stefan Volz, Georg Harth, Patrick Linder, Denis Liedtke und Florian Marter, die seit zehn Jahren aktive Feuerwehrleute sind.
Eine Prämie von 400 Euro für 20 Jahre aktiven Dienst bekamen Benjamin Landwehr und Stefan Rothermel. Für seine 40-jährige Dienstzeit wurde Jürgen Marter mit 1000 Euro prämiert.

Die Brandschutzehrenmedaillen wurden kürzlich beim Neujahrsempfang der Kommune vergeben. Wer sie nicht in Empfang nehmen konnte, bekam sie nun bei der Dienstversammlung. Mit der silbernen Brandschutzehrenmedaille (für 25 Jahre aktiven Dienst) wurden Christian Dambowy, Jochen und Torsten Rothermel sowie Andreas Wondra und mit der bronzenen Ausführung (für 15 Jahre) wurden Stephanie Marter, Andreas Schuchmann, Gunther Wienold und Frank Zwetti ausgezeichnet.
  • 1
  • 2