Übung am Freitag den 19.05.2017

Am Freitag den 19.05.17 haben wir gemeinsam mit der Feuerwehr Stockstadt/Rh. eine Übung durchgeführt.

Die Firma B-A-M GmbH hatte uns zu diesem Zweck einen ausrangierten Stadtbus als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt,
dafür an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank.

Der Übungsleiter hatte kein umfangreiches Szenario vorbereitet, sondern bei dieser Übung lag der Fokus auf der richtigen Anwendung unserer verschiedenen Gerätschaften wie z.B. Hydraulisches Rettungsgerät, Motortrennschleifer u.ä.

Darüber hinaus wurde die Technik solcher Busse etwas genauer erläutert, da es hier doch gravierende Unterschiede gegenüber PKWs gibt.

Als weitere Besonderheit konnten wir ein so genanntes Folgeschneidgerät (Weber Rescue Systems C 100-31) testen,
welches vor kurzem von der Werkfeuerwehr HIM angeschafft wurde, und das im Bedarfsfall über die Leitstelle angefordert werden kann.

Die Übung hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, deshalb ist es kaum aufgefallen, dass es etwas länger dauerte als gewöhnlich.

 

Übung am Freitag - Wasserversorgung über lange Wegstrecken

Bei unserer wöchentlichen Übung stand diesmal „Wasserversorgung über lange Wegstrecke“ auf dem Dienstplan. 

Zwischen der Wasserentnahmestelle und dem Übungsobjekt galt es 350m Wegstrecke zu bezwingen. Hierfür stehen der Feuerwehr Druckschläuche in ausreichender Menge und ein selbstgebauter Schlauchwagen mit 500m Schlauchmaterial zur Verfügung. Dennoch dauert es einige Zeit, wenn im Einsatzfall eine solche Wegstrecke aufgebaut werden muss, ganz zu schweigen vom Arbeitsaufwand und der Manpower.

In Biebesheim hat man schon seit längerem eine nicht ungewöhnliche Lösung gefunden. Wir bedienen uns im Einsatzfall der Geräte unserer ortsansässigen Landwirte. Unsere Kameraden Stefan Rothermel und Karl-Heinz Röth haben hydraulisch betätigte Schlauchhaspeln, welche mittels Traktor bewegt und angetrieben werden. Deren Schläuche haben einen wesentlich größeren Durchmesser, weshalb auf lange Strecke ein geringerer Reibungswiderstand entsteht als bei den normalen Feuerwehrschläuchen.

Bei unserer Übung mussten wir also keine 350m Schlauchleitung aufbauen, das haben die Maschinen für uns erledigt. Auch der Abbau ging durch den hydraulischen Antrieb der Haspeln sehr schnell. So konnte innerhalb einer sehr kurzen Zeit „Wasser marsch“ an allen Rohren gegeben werden.

Wir bedanken uns bei Stefan Rothermel und Thorsten Röth, die uns bei der Übung unterstützt haben.

Text und Bilder: GBI 02, Dieter Harth, August 2014

Übung am Freitag - Auf dem Bauhof der Firma Schäfer III

Am Freitag, den 10.10.14 führte die Feuerwehr Biebesheim auf dem Bauhof des Bauunternehmen Hch.Phil.Schäfer III. GmbH & Co KG im Industriegebiet eine Übung durch.

Auf dem Programm stand u.a. die Menschenrettung aus Gruben und Schächten. Ebenfalls wurde eine Schaumrohrübung an einem brennenden PKW durchgeführt. An diesem Abend konnten wir alle Materialien und Geräte die u.a. auf dem Bauhof waren, in die Übung einbinden. Bei der Menschenrettung aus der Grube, wurde auch der Saugbagger der Firma Saugbagger Ried GmbH eingesetzt.

Geschäftsführer Ralf Hofmann von Schäfer III. war an diesem Abend vor Ort, um die Übung zu begutachten. Weiter übergab Ralf Hofmann an die Feuerwehrführung Jochen Schell und Dieter Harth ein sogenanntes Whiteboard im Wert von ca. 2.000 Euro. Dieses Whiteboard wird im Schulungsraum vom Gerätehaus montiert und dient u.a. für die theoretische Ausbildung in der Feuerwehr.

Vielen Dank an Andrea und Ralf Hofmann für die Spende des Whiteboards und den Grillabend im Anschluss der Übung.